Und weiter geht’s: Kiezkundgebung im Oktober in Friedrichshain

Nachdem auf der Demonstration gegen Überwachung bereits Tausende demonstrierten, dass für sie Sicherheit ein bedingungsloses Existenzgeld und globale soziale Rechte bedeuten, trägt die Mayday-Vorbereitung jetzt die Proteste in den Kiez. Wir veranstalten am 4. Oktober eine Kundgebung vor dem Rathaus Friedrichshain, um das Recht auf unentgeltliches Wohnen als ein Teil des schönen Lebens einzufordern. Durch Stadtumstrukturierungsmaßnahmen (auch Gentri- fizierung genannt), steigende Mieten, Privat- isierung von Wohnraum und Kürzungen der Arbeitsagentur-Zuschüsse, werden immer mehr Menschen aus ihren Wohnungen vertrieben, es kommt zu Zwangsräumungen und auch Wohnungslosigkeit. „Nein, nein. Das ist nicht das schöne Leben!“ sagt das Mayday-Bündnis dazu und fordert, alle sollen da wohnen können, wo sie wollen, Mediaspree versenken und ein soziales Zentrum in Friedrichshain muss her!

Aufruf für die Kiezkundgebung als PDF und das Plakat zur Aktion.

Die Kundgebung ist Teil der internationalen Kampagne “Recht auf Wohnen gegen Zwangsräumung“ und findet am 4. Oktober ab 16 Uhr vorm Friedrichshainer Rathaus (Frankfurter Allee 35-37, U5 Samariter Str.) statt.

Einen Abend vorher wollen wir im Stadtteiladen „Zielona Gora“ (Grünbergerstr. 73, Friedrichshain) auf einer Info-Veranstaltung zur internationalen Kampagne und zu der lokalen Aktion diskutieren.