Ende der Vertretung – Emmely und der Streik im Einzelhandel

Das Filmkollektiv KanalB und das Komitee Solidarität mit Emmely begleiteten seit längerer Zeit mit der Kamera den Streik im Einzelhandel und den Fall Emmely, die aufgrund ihres Einsatzes zur Verbesserung ihrer Situation am Arbeitsplatzes gekündigt wurde. Aus dem Material wurde ein fast ein stündiger Film zusammen geschnitten und steht zum anschauen und downloaden bereit. Ein sehr interessanter Film, den es sich lohnt anzuschauen.

Ende der Vertretung – Emmely und der Streik im Einzelhandel

Ein Film von Bärbel Schönafinger in Zusammenarbeit mit Samira Fansa
BRD 2009, 56 min – kanalB nr_34

Aus der Ankündigung zum Film:

Die Situation der Beschäftigten im Einzelhandel hat sich in den
letzten Jahren drastisch verschlechtert. Während die Arbeitsbelastung
immer näher an die Grenze des körperlich erträglichen geht, bleiben
die Löhne immer weiter hinter den steigenden Lebenshaltungskosten
zurück. Gleichzeitig steigen die Gewinne der Branche kontinuierlich
an: zwischen 2000 und 2006 um 64,3%. Als die Arbeitgeber Ende 2006 die
Zuschläge für Spät- und Nachtarbeit
kürzen wollten, hatten sie im Empfinden vieler Beschäftigter eine
Grenze überschritten: Die längste und härteste Tarifauseinandersetzung
im deutschen Einzelhandel begann.

Der Film begleitet die Streikenden über eineinhalb Jahre. Zu Wort
kommen Frauen, die seit Jahrzehnten im Einzelhandel arbeiten. Viele
streiken zum ersten mal in ihrem Leben. Oft sind sie allein erziehend,
in Teilzeit und mit so wenig Lohn, dass sie sich ihr Essen „bei der
Familie zusammensuchen“ müssen. Manchen wird ihr Engagement im Streik
zum Verhängnis, Emmely
zum Beispiel. Nachdem sie in ihrer Kaiser’s Filiale den Streik
organisiert hat, wird ihr unter einem Vorwand fristlos gekündigt. Ihr
Kampf um Wiedereinstellung wirft ein Schlaglicht auf das einseitig an
den Interessen der Unternehmen ausgerichtete deutsche Arbeitsrecht.

Der Film erkundet das Engagement der ArbeiterInnen im Streik,
analysiert das Vorgehen der Streikleitung und der Einfluss der
Betriebsräte. Beschrieben werden auch die Interventionen linker
Gruppen an der Seite der Streikenden. Der Film sucht nach Antworten
auf die Frage, weshalb die Beschäftigten und ihre Organisationen nicht
in der Lage sind, sich gegen die Arbeitgeber durchzusetzen.

Quelle: http://kanalb.org/edition.php?clipId=87