Prekäres Babylon: Boykott-Aufruf gerichtlich verboten

Im Sommer hatte die FAU zu einem Boykott gegen das Kino Babylon-Mitte aufgerufen, um so die Forderung nach einem Haustarifvetrag zu unterstreichen. Dieser Boykott-Aufruf wurde letzte Woche vom Arbeitsgericht verboten und sollte trotzdem weiterhin zu einem Boykott aufgerufen werden, könnten ab jetzt Ordnungsgelder gegen die FAU verhängt werden. Auf dem Internet-Blog, der über die Situation des Arbeitskampfes berichtet, schreibt die FAU, dass sie absofort nicht mehr zum Boykott aufruft und die Unterstützer/innen bittet sie, Aufrufe u.ä. nicht mehr zu verteilen.

Weiterer Artikel: TAZ